Heavy Metal in der DDR

Die Heavy Metal-Band "Asathor" während eines Konzert-Auftrittes im Jugendclub der Bauarbeiter in Magdeburg
Musikkultur

Die Ausstellung „Heavy Metal in der DDR“, die vom 19. März 2024 bis 9. Februar 2025 im Museum in der Kulturbrauerei in Berlin zu sehen ist, wirft einen Blick auf den Alltag von Fans und Bands: Zahlreiche Originalobjekte wie Lederjacken und Nietenarmbänder, Gitarren und Schallplatten erzählen von Musik- und Jugendkultur in der DDR in den 1980er Jahren. Mehrere Medienstationen mit zeitgenössischem Filmmaterial sowie Interviews mit Zeitzeuginnen und Zeitzeugen erwecken die Geschichten zum Leben.

Der Zusammenhalt der Heavy-Metal-Szene ist dabei ebenso Thema wie die Herausforderungen der eher unpolitischen „Metaller“ im Umgang mit dem SED-Regime. Schikanen und Überwachung durch die Stasi gehören zum Alltag. Mit zunehmendem Erfolg von Bands und Radiosendungen wie "Tendenz Hard bis Heavy" beim Jugendsender DT64 wird Heavy Metal jedoch zunehmend toleriert und die Szene erhält mehr Freiheiten.

Was passiert mit der Szene nach 1989/90? Und was bleibt vom Heavy Metal in der DDR? Die Ausstellung öffnet den Blick auf den Alltag in Ostdeutschland in den 1990er und 2000er Jahren und verfolgt die Heavy-Metal-Szene durch Umbrüche, Extreme und Wiederbelebung bis in die Gegenwart.

Verschiedene interaktive Stationen in der Ausstellung laden zum Entdecken und Ausprobieren ein: In einer schallisolierten Kabine können Besucherinnen und Besucher in musikalische Meisterwerke eintauchen. Ein Fotopoint gibt Fans die Möglichkeit, sich selbst als Motörhead-Star zu verewigen. Am nachgebauten Tresen einer Heavy-Metal-Kneipe können Besucherinnen und Besucher sich über ihre eigenen Heavy-Metal-Geschichten austauschen.

Die Besucherinnen und Besucher erwartet ein vielfältiges Programm: Neben öffentlichen Begleitungen durch die Ausstellung wird es wieder die monatliche Reihe späti! geben - Besuchende können dabei zum Feierabend mit einem Getränk die Ausstellung erkunden und regelmäßig Zeitzeuginnen und Zeitzeugen treffen.

"Heavy Metal in der DDR"

19. März 2024 bis 9. Februar 2025
Di-Fr 9-18 Uhr; Sa, So, Feiertage 10-18 Uhr, Eintritt frei
Museum in der Kulturbrauerei, Knaackstraße 97, 10435 Berlin

Diesen Artikel teilen:

Mehr zum Thema »Kultur, Ausstellungen«

Das neue Tour-Programm feiert die Freundschaft
Wie ist es, heute erwachsen zu werden?
Hin und weg. Der Palast der Republik ist Gegenwart
Caspar David Friedrich zum 250. Geburtstag
Werkbundarchiv am neuen Standort
Caspar-David-Friedrich-Jahr